Zufriedenheitsumfrage ärztlicher Bereitschaftsdienst

Zufriedenheitsumfrage ärztlicher Bereitschaftsdienst

Zufriedene Patienten in den saarländischen Bereitschaftsdienstpraxen

 

Patientinnen und Patienten mit saarländischen Bereitschaftsdienstpraxen sehr zufrieden

(Saarbrücken, 04.02.2016) Ende 2015 hat die Kassenärztliche Vereinigung Saarland eine Zufriedenheitsumfrage in ihren Bereitschaftsdienstpraxen durchgeführt. Die Ergebnisse wurden jetzt aktuell ausgewertet: Patientinnen und Patienten fühlen sich in sprechstundenfreien Zeiten in der ambulanten medizinischen Versorgung nach wie vor gut aufgehoben.

Die KV möchte die Qualität der ärztlichen Versorgung auch im Bereitschaftsdienst halten und weiterentwickeln. Zur Qualitätssicherung gehört auch die Befragung der Patienten. Deshalb hat die KV am Wochenende vom 07./08. November 2015 eine Zufriedenheitsumfrage in allen Bereitschaftsdienstpraxen durchgeführt. Alle Patienten erhielten während des Wochenendes mit ihrer Anmeldung einen Fragebogen, der nach der Behandlung wieder abgegeben werden konnte. Die KV wiederholte damit die Zufriedenheitsumfrage, die sie bereits 2011 durchgeführt hatte.

Gute Umfrageergebnisse konnten gehalten werden.

Über alle Bereitschaftsdienstpraxen gesehen, fühlen sich die Patienten mit einer  durchschnittlichen Bewertung von 1,45 (1,53 in 2011) in den Bereitschaftsdienstpraxen mit ihren Wünschen und Sorgen sehr gut aufgehoben. Die verkehrstechnische Erreichbarkeit wurde von den Besuchern der Bereitschaftsdienstpraxen im Durchschnitt mit der Note 1,72 (1,74 in 2011) als gut bewertet. Über Öffnungszeiten und telefonische Erreichbarkeit bzw. das Versorgungsangebot der Bereitschaftsdienstpraxen fühlen sich die Patienten ebenfalls gut informiert. Hier wurde eine Bewertung von 1,72 bzw. 1,67 (1,81 bzw. 1,83 in 2011) erreicht. Damit haben sich die Umfrageergebnisse im Vergleich zu 2011 sogar leicht verbessert.

Dr. med. Joachim Meiser, stv. Vorsitzender des Vorstandes der KV Saarland, freut sich, dass sich die guten Umfrageergebnisse der letzten Befragung (2011) jetzt bestätigt haben: „Wir wollten mit dieser Umfrage in erster Linie die allgemeine Zufriedenheit mit dem Service in den Bereitschaftsdienstpraxen und der verkehrstechnischen Erreichbarkeit abfragen. Außerdem hat uns interessiert, ob sich die Bürger über die Bereitschaftsdienstpraxen gut informiert fühlen. Im Schnitt haben die Patienten den einzelnen Bereitschaftsdienstpraxen sehr gute bis gute Noten bescheinigt“.

Die Patientenumfrage nahm die KV gleichzeitig zum Anlass, den Bekanntheitsgrad der einheitlichen Rufnummer des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116117 in Erfahrung zu bringen, die 2014 saarlandweit eingeführt wurde. 44% der Patienten kennen die bundesweit einheitliche Rufnummer, über die Patienten in sprechstundenfreien Zeiten den Bereitschaftsdienst in ihrer Nähe erreichen. Die Rufnummer funktioniert ohne Vorwahl und ist für den Anrufer kostenlos. Der ärztliche Bereitschaftsdienst versorgt sowohl Kassen- als auch Privatpatienten.

San.-Rat Dr. med. Gunter Hauptmann, Vorsitzender des Vorstandes der KV Saarland ergänzt: „Die einheitliche Rufnummer 116117 muss noch bekannter werden. Daran werden wir arbeiten. Wir möchten die Versorgung in den Bereitschaftsdienstpraxen weiterhin auf hohem Niveau halten. Dabei ist uns die Meinung der Patienten wichtig. Rückmeldungen, aber auch Beschwerden, können daher jederzeit per E-Mail an die KV Saarland gerichtet werden (info@kvsaarland.de)“.

 

Foto: "Patient with a group of doctors"/ © Andres Rodriguez - fotolia.com