Unsere Themen

Artikel

null Hautkrebsscreening

Die bestehenden regionalen Verträge über die Durchführung eines Hautkrebsvorsorge-Verfahrens mit der BARMER GEK, TK, HEK, Bosch BKK und Knappschaft für unter 35jährige Versicherte sind  neu gefasst worden. Diese sehen nunmehr die vom Bundesversicherungsamt (BVA) zwingend geforderte Teilnahmeerklärung für den Hautarzt vor. 

Wir  haben dies in der Form umgesetzt, dass der Hautarzt gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland eine Teilnahmeerklärung abgibt, die dann einheitlich für alle Hautkrebsscreening-Verträge gilt (Teilnahmeerklärung für den Hautarzt, Stand: 01.01.2015).

Für Patienten, die bei der BARMER GEK, TK, HEK, Bosch BKK und Knappschaft versichert sind, ist die Teilnahmeerklärung des Versicherten unverändert erforderlich. Die Teilnahmeerklärung wurde einheitlich für alle Verträge der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland konzipiert, die eine Teilnahmeerklärung vorsehen.

Der Versicherte übermittelt die Teilnahmeerklärung selbst an seine Krankenkasse. Die Weiterleitung der Teilnahmeerklärung erfolgt also nicht durch den Arzt. Ergänzend wurde in diesen Verträgen eine kassenspezifische Patienteninformation aufgenommen (Teilnahmeerklärung für die Patienten/Versicherten, Stand: 01.01.2014).


Hier noch zwei weitere Informationen zu den Hautkrebsscreening-Verträgen:

Für Patienten, die bei der  IKK Südwest versichert sind, ist eine Teilnahmeerklärung unverändert nicht erforderlich.

Die Regelung mit der HEK, mit welcher die Auflichtmikroskopie zusätzlich vergütet wird (Abrechnungsziffer 98205) gilt ausschließlich bei Patienten unter 35 Jahren.

Alle Verträge und weiteren Informationen finden Sie unter den "Downloads". Um im Download-Bereich auf die zweite Seite zu kommen, wählen Sie bitte "Weiter" und klicken das Symbol "Downloads" erneut an.