Unsere Themen

Artikel

null Kartenterminals

Allgemein

Mit Kartenterminals (oder auch Kartenlesegeräte) können elektronische Gesundheitskarten und elektronische Heilberufsausweise eingelesen werden.

Stationäre Kartenterminals

Über stationäre E-Health Kartenterminals erfolgt die Anmeldung der Praxen an der Telematikinfrastruktur (TI). Hierzu muss für die Authentifizierung eine SMC-B Karte (Praxisausweis) im Kartenterminal eingelegt sein. Als zweite Komponente der Authentifizierung ist die mit der SMC-B Karte gelieferte PIN einzugeben.

Die stationären E-Health Kartenterminals sind Voraussetzung für digitale Anwendungen wie z. B. das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM), das Notfalldatensatzmanagement (NFDM) oder für den elektronischen Medikationsplan (eMP).

Mobile Kartenterminals

Mobile Kartenterminals sind Kartenlesegeräte für den Gebrauch außerhalb der eigenen Praxisräume zur Nutzung bei Haus- und Pflegeheimbesuchen, bei Patientenversorgung in anderen Praxen (z. B. Anästhesisten) sowie Praxen mit ausgelagerten Praxisstätten.

Kostenerstattung

Ab dem Quartal an dem die Vertragsarztpraxis an die Telematikinfrastruktur (TI) angeschlossen wurde, werden die Kosten durch Zahlung einer einmaligen Erstausstattungspauschale für den Konnektor und die Anzahl der stationären/mobilen Kartenterminals automatisch erstattet.

Weitere Information zur TI Finanzierung finden Sie hier:

Sollte sich nach dem TI-Anschlussquartal eine Änderung in der Vertragsarztpraxis ergeben und hieraus ein zusätzlicher Anspruch auf Erstattung eines/von mobilen Kartenterminals entstehen, kann dieser entsprechend geltend gemacht werden. Nutzen Sie bitte zur Kostenerstattung das Formular:

Nutzung „alter“ Lesegeräte
Die stationären Kartenterminals, die vor der TI Installation in den Praxen genutzt wurden, können nicht weiterverwendet werden. Dies ist eine Vorgabe der gematik um eine vorherige Manipulation auszuschließen und die sichere Installationskette zu gewährleisten.
Ausgenommen sind vorerst die mobilen Kartenterminals, da hier kein VSDM durchgeführt wird.

Weiterführende Informationen auf www.kbv.de

https://www.kbv.de/html/30722.php

Anlagen