Artikel

Terminservicestelle

 

Liebe Patienten,

durch das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz hat der Gesetzgeber die Kassenärztlichen Vereinigungen verpflichtet, seit dem 23. Januar 2016 sogenannte Terminservicestellen einzurichten. So soll gewährleistet werden, dass GKV-Versicherte in dringenden Fällen innerhalb von vier Wochen einen Facharzttermin erhalten, wenn dies mit Hilfe des überweisenden Arztes oder in Eigeninitiative im Vorfeld nicht gelungen ist. Die Vermittlung betrifft alle Facharztgruppen.

Seit 01.04.2017 gilt die Vermittlungspflicht auch für bestimmte psychotherapeutische Leistungen: eine Psychotherapie-Sprechstunde und für die psychotherapeutische Akutbehandlung. Ergänzt wird ab 01.10.2018 das Leistungsangebot der Terminservicestelle um die Vermittlung von probatorischen Sitzungen bei Psychotherapeuten, wenn ein zeitnaher Behandlungsbeginn erforderlich ist.

Was Sie über die Terminservicestelle wissen müssen, haben wir Ihnen im nachfolgenden Fragen- und Antworten-Katalog zusammengestellt.

Ihre Kassenärztliche Vereinigung Saarland

 

Fragen und Antworten zur Terminservicestelle (TSS)

Wo ist die Terminservicestelle angesiedelt?

Die Terminservicestelle hat eine eigene Telefonnummer: 

0681/857730

Die Terminservicestelle ist nicht über das Service Center der KV Saarland erreichbar. Es kann keine Weitervermittlung zur Terminservicestelle erfolgen.

 

Wann ist die Terminservicestelle für Patienten erreichbar?

Die Terminservicestelle ist von montags bis freitags zwischen 09.00 und 12.00 Uhr für Patienten erreichbar.

 

Wann habe ich Anspruch auf die Vermittlung eines Facharzttermins über die Terminservicestelle?

*  
Ein Anspruch auf Terminvermittlung besteht, wenn dies mit Hilfe des überweisenden Arztes oder in Eigeninitiative im Vorfeld nicht gelungen ist

** 
Eine Ausnahme besteht, wenn der Patient aufgrund einer psychischen Erkrankung aus einer stationären Krankenhausbehandlung oder
rehabilitativen Behandlung entlassen wird und die Notwendigkeit für eine zeitnah erforderliche  Akutbehandlung bzw. psychotherapeutische
Behandlung im Rahmen des Entlass-Management im Entlassplan nach § 3 Abs. 3 des Rahmenvertrages festgestellt wurde. In diesen Fällen
kann sich der Patient innerhalb von 2 Wochen nach Entlassung direkt an die Terminservicestelle für die Terminvermittlung für probatorische
Sitzungen oder eine Akutbehandlung wenden.

 

 

Muss ich einen Termin jetzt über die Terminservicestelle vereinbaren?

 

 

Nein. Die Terminservicestelle ist ein Patientenservice, der einen Facharzttermin oder Termin beim Psychotherapeuten* vermitteln kann, falls dies mit Hilfe des überweisenden Arztes oder in Eigeninitiative nicht gelungen ist.

 

Kann ich einen Wunschtermin bei einem Arzt meiner Wahl vereinbaren?

Nein. Die Terminservicestelle  vermittelt einen Termin bei einem Facharzt oder Psychotherapeuten, der der Terminservicestelle freie Termine gemeldet hat. Sie haben keinen Anspruch auf einen Termin bei Ihrem Wunscharzt oder Wunschtherapeuten. Die Terminservicestelle ist bemüht, einen für Sie passenden Termin zu finden, kann aber keine bevorzugten Zeiten berücksichtigen. Das Gesetz sieht vor, dass die zu vermittelnde Praxis in zumutbarer Entfernung liegen soll. Die MitarbeiterInnen der TSS sind bemüht, einen Termin in einer Praxis zu vermitteln, die in räumlicher Nähe des  Wohnortes des Patienten liegt.

 

Wie schnell erfolgt eine Terminvermittlung?

Die Terminservicestelle ist angehalten, innerhalb einer Woche einen Termin zu vermitteln, der innerhalb eines Zeitfensters von vier Wochen liegen soll.  Diese 4-Wochen-Frist gilt nur in dringenden Fällen mit entsprechendem Vermerk auf der Überweisung. Für die Vermittlung von Terminen in der Psychotherapie gelten die gleichen Fristen, hier ist keine Überweisung erforderlich.

 

Was muss ich berücksichtigen, wenn ich einen Arzttermin über die Terminservicestelle vereinbaren möchte?

Zur Vermittlung eines dringlichen Facharzttermins benötigen Sie eine gültige Überweisung. Die MitarbeiterInnen der Terminservicestelle benötigen von Ihnen dann die sogenannte Betriebsstättennummer des Arztes, die auf der Überweisung aufgedruckt ist.

Für die Terminvermittlung von psychotherapeutischer Akutbehandlung sowie von probatorischen Sitzungen benötigen Sie von Ihrem Behandler ein PTV 11 (Individuelle Patienteninformation zur Ambulanten psychotherapeutischen Sprechstunde).

Bitte halten Sie bei Ihrem Anruf bei der Terminservicestelle die Überweisung Ihres Arztes bzw. das PTV 11 bereit.

Ausnahme: Für einen Termin beim Augenarzt oder beim Gynäkologen oder zur Vermittlung eines Termins für die psychotherapeutische Sprechstunde können Sie sich auch ohne Überweisung direkt an die Terminservicestelle wenden. Hier hat der Gesetzgeber noch keine Vorgaben festgelegt.

 

Wie werde ich über eine Terminvermittlung informiert?

Innerhalb von einer Woche erhalten Sie per Post eine schriftliche Terminbestätigung mit Datum und Uhrzeit Ihres Termins sowie der Praxisanschrift.

 

Was muss ich tun, wenn ich den Termininfobrief der TSS erhalte?

Setzen Sie sich bitte umgehend nach Erhalt des Schreibens mit der genannten Praxis in Verbindung und bestätigen Sie den Termin. Alles Weitere besprechen Sie bitte mit dem Praxispersonal.

 

Was ist, wenn ich den über die Terminservicestelle vereinbarten Termin nicht einhalten kann?

Wenn Sie einen Termin aus dringenden persönlichen Gründen nicht einhalten können, informieren Sie bitte umgehend die Praxis. Sollten Sie mit der Praxis keinen neuen Termin vereinbaren können (die Praxis ist dazu nicht verpflichtet), setzen Sie sich bitte wieder mit der Terminservicestelle in Verbindung.  

 

* Der Vermittlungsanspruch für Termine in der Psychotherapie gilt nur für die genannten Leistungen Psychotherapie-Sprechstunde sowie psychotherapeutische Akutbehandlung / probatorische Sitzungen bei Vorliegen eines PTV 11. 

 

Anlagen