Telematik-Infrastruktur

Telematik-Infrastruktur

 

Die Telematikinfrastruktur (TI) ist ein Mammut-Projekt: Sie soll alle Beteiligten im Gesundheitswesen wie Ärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser, Apotheken, Krankenkassen miteinander vernetzen. Die Online-Kommunikation der einzelnen Akteure - wie elektronische Arztbriefe oder Telekonsile - soll nur noch über die TI laufen.

Verantwortlich für den Aufbau, Betrieb und die Weiterentwicklung der Telematikinfrastruktur ist die Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte, kurz gematik.

Mit dem E-Health-Gesetz hat der Gesetzgeber konkrete Fristen genannt, wann die TI sowie einzelne Anwendungen verfügbar sein sollen: Bis zum 1. Januar 2019 sollen alle Praxen an die TI angeschlossen sein und als erste Anwendung das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) durchführen können. Nach dem Gesetz werden Vertragsärzten die Honorare pauschal um ein Prozent gekürzt, wenn sie ab dem     1. Januar 2019 kein VSDM durchführen (siehe § 291 Absatz 2b Satz 14 SGB V). Der Gesetzgeber hat die Frist kürzlich um ein halbes Jahr auf den genannten Zeitraum verschoben, weil es immer wieder zu Verzögerungen bei der Bereitstellung der notwendigen Technik gekommen war. 

Nach mehreren KV-Veranstaltungen, sowohl mit unseren Mitgliedern, als auch mit den PVS-Herstellern, mit denen wir einen engen Informationsaustausch vereinbart haben, können wir Ihnen mitteilen, dass die Firmen mit entsprechenden Angeboten auf Sie zukommen werden, so dass Sie dann auch die nachfolgend aufgeführten notwendigen Komponenten bestellen können:

  • Konnektor
  • E-Health-Kartenterminal
  • Evtl. mobiles Kartenterminal
  • PVS-Update
  • VPN-Zugangsdienst
  • Optional: eHBA


Zusätzlich werden wir Sie umgehend informieren, sobald die Bestellung der zum Verbindungsaufbau zur TI zwingend notwendigen Praxiskarte/n (SMC-B) bei den jeweiligen Kartenherstellern möglich sein wird. Die unterschiedlichen Möglichkeiten der SMC-B Bestellung werden wir Ihnen dann mitteilen. Bitte beachten Sie: Für diese Bestellung ist die Person zuständig, die für die Betriebsstätteverantwortlich ist.

 

Praxen sollten das Preis-Leistungs-Verhältnis des Anbieters genau prüfen. Passt das Angebot zu den Pauschalen, die Praxen von den Krankenkassen im Rahmen der TI-Finanzierungsvereinbarung erstattet bekommen?

In der ersten Jahreshälfte 2018 werden weitere Zulassungen für Anbieter von Konnektoren, E-Health-Kartenterminals, Praxisausweisen und VPN-Zugangsdiensten erwartet. Dann besteht mehr Auswahl, was sich auch im Preis niederschlagen dürfte.

Die Übersicht der bisher für die TI zugelassenen Geräte findet sich auf der Webseite der KBV unter diesem Link http://www.kbv.de/media/sp/Zulassungsliste_TI_Komponenten.pdf und wird regelmäßig aktualisiert oder der Seite der gematik.

Wir raten dringend davon ab, die Gerätschaften einzeln „auf eigene Faust“ zu kaufen. Achten Sie auch auf die „sicherere Lieferkette“ und bestellen Sie die Komponenten in einem Komplettpaket bei einem PVS-Hersteller Ihres Vertrauens.

Wissenswertes zur Ausstattung und Finanzierung der Telematikinfrastruktur versuchen wir Ihnen auf diesen Seiten gebündelt zur Verfügung zu stellen. Dazu haben wir Ihnen weitere Dokumente rund um die TI oben rechts unter  Downloads  bereitgestellt. Um die „Papierflut“ einzudämmen, werden wir neue schriftliche Informationen sehr gezielt an Sie weiterleiten. So erhalten Sie nur die aus unserer Sicht wichtigsten Informationen auf schriftlichem Weg.
Besonders eilige Informationen erhalten Sie weiterhin über den direkten und schnellen Weg über unsere KVS-Fax-News.

 

Darüber hinaus sind Frau Gerhart und Herr Koch als persönliche Ansprechpartner in der IT-Abteilung gerne für Sie erreichbar.

Ansprechpartner für Fragen zum Thema Telematikinfrastruktur:
Frau Gerhart/ Herr Koch      Tel.: (06 81) 99 83 70       eMail: ti@kvsaarland.de

 

 

Stand: 22.11.2017