Unsere Themen

Artikel

null Keine verpflichtende Procalcitonin-Bestimmung vor Antibiotikatherapie

Wegen anhaltender Verunsicherung der Ärzteschaft bezüglich des Beschlusses zur Antibiotikatherapie durch den Erweiterten Bewertungsausschuss, wurde eine Klarstellung der Trägerorganisationen (KBV, GKV-Spitzenverband) verfasst.

 

Klarstellung:

„Aufgrund einer Pressemeldung wird der Eindruck vermittelt, dass zukünftig vor jeder Antibiotikatherapie labordiagnostische Untersuchungen durchgeführt werden müssen, da sonst Arzneimittelregresse drohten. Deswegen stellen die Trägerorganisationen gemeinsam fest, dass der Beschluss zur Antibiotikatherapie in der 54. Sitzung des erweiterten Bewertungsausschusses am 14. März 2018 keine Verpflichtung zur Durchführung labordiagnostischer Untersuchungen vor jeder Verordnung eines Antibiotikums darstellt. Sofern die klinischen Symptome ausreichend charakteristisch sind, kann auch zukünftig die Entscheidung für oder gegen eine antibiotische Therapie ohne labordiagnostische Untersuchung getroffen werden, wenn aufgrund klinischer Kriterien die Indikation für oder gegen eine Antibiotikatherapie nicht eindeutig gestellt werden  kann."

Anlagen