Unsere Themen

Artikel

null Substitution

Die Richtlinie regelt die Voraussetzungen zur Durchführung der substitutionsgestütze Behandlung bei manifesten Opiatabhängigen in der vertragsärztlichen Versorgung.

Oberstes Ziel der Behandlung ist die Suchtmittelfreiheit. Ist dieses Ziel nicht unmittelbar und zeitnah erreichbar, so ist im Rahmen eines umfassenden Therapiekonzeptes, das auch, soweit erforderlich, begleitende psychiatrische und/oder psychotherapeutische Behandlungs- oder psychosoziale Betreuungsmaßnahmen mit einbezieht, eine Substitution zulässt.

 

Grundlage:     

Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschuss zu Untersuchungs- und Behandlungsmethoden der vertragsärztlichen Versorgung