Unsere Themen

Artikel

null Sozialpsychiatrische Versorgung

Kindern- und Jugendlichen mit komplexen sozialen und psychiatrischen Problemen eine qualifizierte ambulante ärztliche Betreuung als Alternative zur stationären Versorgung zu ermöglichen, steht im Vordergrund der Sozialpsychiatrie-Vereinbarung.

Eine Genehmigung zur Teilnahme an der Vereinbarung können Kinder- und Jugendpsychiater/innen oder alternativ Fachärzte/Fachärztinnen für Kinder- und Jugendmedizin, Neurologie und Psychiatrie mit einer mindestens zweijährigen Weiterbildung im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie erhalten, wenn sie die personellen, räumlichen und organisatorischen Voraussetzungen der Vereinbarung erfüllen und mit ihrem Antrag nachweisen.

 

Das Antragsformular mit den genauen Genehmigungsvoraussetzungen finden Sie unter den "Anlagen"

 

Grundlage:

Vereinbarung gemäß § 85 Abs. 2 Satz 4 und § 43 a SGB V über besondere Maßnahmen zur Verbesserung der psychiatrischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen ( = Sozialpsychiatrie-Vereinbarung – Anlage 11 zu den Bundesmantelverträgen)

 

Anlagen