Unsere Themen

Artikel

null Organisierte Krebsfrüherkennungsprogramme (Zervixkarzinom/ Darmkrebs)

Die Durchführung von organisierten Krebsfrüherkennungsprogrammen bestimmt sich nach der zum 01. Juli 2019 in Kraft getretenen Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (oKFE-RL).

Zu den wesentlichen Programminhalten zählen:

  • Regelmäßige Einladung und Information der Versicherten durch die Krankenkasse
  • Altersabhängige Untersuchungsangebote

Zervixkarzinom

  • 20 bis 34 Jahre: 1 x pro Kalenderjahr klinische & zytologische Untersuchung
  • ab 35 Jahren: alle 3 Jahre kombiniertes Primärscreening (zytologische Untersuchung & HPV Test); 1 x pro Kalenderjahr klinische Untersuchung

Darmkrebs

  • 50 bis 54 Jahre (Männer) Auswahl zwischen einer Koloskopie oder einem jährlichen Test auf occultes Blut im Stuhl
  • 50 bis 54 Jahre (Frauen) Jährlicher Test auf occultes Blut im Stuhl
  • Ab 55 Jahren Auswahl zwischen einer Koloskopie oder einem alle zwei Jahre durchzuführenden Test auf occultes Blut im Stuhl

 

  • Abklärungsdiagnostik
  • Programmbeurteilung bzw.- evaluation (Dokumentationspflicht zum 01. Oktober 2020) 

     - unter Bezugnahme von pseudonymisierten Daten der Ärzte, der Krankenkasse und des Krebsregisters

     - Erfassung von Teilnahmeraten, falsch-positiver Befunde und der Mortalität

 

Über die nachfolgenden Links erhalten Sie weitere Informationen zu den organisierten Früherkennungsprogrammen:

Abklärungskolposkopie

Koloskopie

Zytologie

Antrag HPV und Antrag IFobt

Richtlinie für organisierte Krebsfrüherkennungsprogramme - Verlinkung zum G-BA

Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen - Verlinkung zum IQTIG