Artikel

null Forderung nach flexiblem Covid-Impfmodell in Arztpraxen

(Saarbrücken, 09.03.2021)

Nachdem die vulnerablen Gruppen weitgehend durchgeimpft sind und in nächster Zeit mit größeren Impfstofflieferungen zu rechnen ist, sollte der Schwerpunkt der Impfungen jetzt in die Arztpraxen verlagert werden. Dadurch ist in kurzer Zeit ein hohes Angebot an Impfungen für die Bevölkerung auf kurzen Wegen erreichbar.

Voraussetzungen sind

  • eine nachhaltig stabile Lieferkette in die Arztpraxen über die Apotheken,
  • eine schlanke Dokumentation und
  • eine flexible Anpassung der Priorisierung an die Gegebenheiten der Praxis.

Diese Forderung entspricht insbesondere auch dem Votum des Ethikrates zur Umsetzung der COVID-19 Impfstrategie, nach der neben medizinisch-epidemiologischen auch ethische und rechtliche Aspekte Beachtung finden müssen. Dazu bedarf es einer flexiblen Handhabung.

Im geschützten Arzt-Patienten-Verhältnis sind diese Gesichtspunkte schnell, flexibel, wohnortnah und leicht umsetzbar.

Anlagen