Gesundheitskooperation mit Globus

Fit & Gesund

Einmal monatlich werden auf der mio-Seite von Globus im Rahmen einer Gesundheits-Kooperation Beiträge rund um die Themen Gesundheit und Fitness veröffentlicht. Neue Beiträge erscheinen jeweils zum 15. eines Monats.

 

Wie die Kooperation entstanden ist und was sie für Globus bedeutet, erklärt Sigrun Löffelholz, Marketingleiterin bei Globus im Interview:

„Wir waren auf der Suche nach medizinischen Informationen, denen wir und unsere Kunden wirklich vertrauen können.“

Seit Oktober 2017 gibt es eine Kooperation zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland und der Globus-Gruppe mit Sitz in St. Wendel. Jeden Monat liefern Fachärzte der KVS hochwertige medizinische Informationen zu einer Vielzahl von Gesundheitsthemen. Initiiert wurde diese Kooperation durch die Kassenärztliche Vereinigung, die damit ein Signal für erstklassige und verlässliche medizinische Informationen setzen möchte. Globus verwendet diese Beiträge in seinem Globus-Kundenmagazin mio-online.de

Verantwortliche Managerin für dieses Projekt bei Globus ist Sigrun Löffelholz, die Marketingleiterin. Wir sprachen mit ihr darüber, warum Gesundheitshemen für Globus wichtig sind.

Sigrun Löffelholz, Marketingleiterin bei Globus

KVS: Als wir im Sommer 2017 auf Sie zugekommen sind, haben Sie sofort zugesagt. Andere Handelsunternehmen, mit denen wir auch gesprochen haben, haben unsere Idee nicht so schnell verstanden.

Sigrun Löffelholz (SL): Das war ein wunderbares Zusammentreffen von ähnlichen Gedanken. Für uns bei Globus steht der Kunde als Mensch im Mittelpunkt. Wir wollen unseren Kunden nicht einfach Produkte verkaufen, sondern ihnen ein umfassendes Rundum-Paket bieten,  das unsere Kunden über unsere Produkte aufklärt, Wissen vermittelt und Hintergrundinformationen liefert, die zusätzlich ihr Leben bereichern. Dabei spielen Themen wie gesunde Ernährung, gesunder Lebensstil und natürlich Gesundheit im medizinischen Sinne eine ganz wichtige Rolle.

KVS: Und dafür haben Sie auf uns gewartet?

SL (lacht): Nicht direkt, aber es hat gut zu uns gepasst. Wir waren auf der Suche nach medizinischen Informationen, denen wir und unsere Kunden wirklich vertrauen konnten. Das ist für uns bis heute ganz wichtig. Man kennt das ja von sich selbst, dass man bei aufkommenden Symptomen direkt im Internet auf die Suche geht. Häufig endet diese Suche mit einer Flut an Informationen, welche aber entweder schwer einzuschätzen, noch zutreffend oder gültig sind. Auch ist nicht einzuschätzen, welche Interessen die Informationsanbieter haben und wie seriös diese sind.

KVS: Verstehe, und dann?

SL: Dann kam der Impuls von Ihnen, der perfekt in unsere Überlegungen passte. Wir sahen die Chance, aktuelles Wissen von erfahrenen und kompetenten Fachärzten zu erhalten. Wissen, das Ihre Ärztinnen und Ärzte täglich in ihren Praxen erfolgreich anwenden – ohne Einflussnahme der Pharma-Industrie auf den Inhalt.

KVS: Wir sind nicht hier, um Komplimente abzuholen.

SL: Doch, da müssen sie durch. Wir bei Globus sind sehr glücklich über diese Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland. Das ist ein einzigartiges Projekt in Deutschland. Wir haben auf diese Weise die Möglichkeit, den Menschen hervorragend aufbereitete und hochwertige Informationen zu vermitteln, die sich in den Weiten des Internets häufig verlieren würden.

KVS: Wir freuen uns, dass Globus zufrieden ist, aber sind Ihre Kunden das auch? Wie ist die Resonanz?

SL: Die Resonanz unserer Kunden ist sehr positiv. Wir haben viele Rückmeldungen dazu erhalten, dass wir dem Thema Gesundheit im Januar 2020 einen eigenen Reiter auf der Startseite von mio-online gegeben haben. Bis dahin war „Gesundheit“ nur ein Unterpunkt von „mein Leben“.

KVS: Woran erkennen Sie die gute Resonanz ihrer Kunden?

SL: Wir erfassen, wie viele unserer Kunden die einzelnen Beiträge lesen sowie die Verweildauer, also wie lange sich die Leser mit einem Beitrag beschäftigen. Das ist für uns ein Indikator, wie wichtig ein Thema für unsere Kunden und wie gut und verständlich der Text geschrieben ist. Bei einem Beitrag zum Thema „Endometriose“ lag die durchschnittliche Lesezeit bei 4:30 Minuten. Ein Artikel über „Psychische Auffälligkeiten bei Kindern“ wurde im Durchschnitt sogar sechs Minuten gelesen. Das sind hervorragende Werte für Beiträge in einem Online-Medium.

KVS: Welche Erfahrungen haben Sie mit unterschiedlichen Gesundheitsthemen gemacht? Welche stoßen auf hohes Interesse, welche auf weniger Interesse?

SL: Da haben wir sehr viel gelernt. Zu Beginn haben wir leichte Themen bevorzugt, z.B. Sodbrennen, Bluthochdruck, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Kopfschmerzen. Wir waren unsicher, wie viele Gesundheits-Themen wir unseren Lesern zumuten können. Seit 2019 sind wir mutiger geworden und haben uns an gewagtere Themen herangetraut: Inkontinenz der Frau, Schlaganfall, Gürtelrose, Hämorrhoiden. Dabei haben wir festgestellt, dass diese Themen auf viel größeres Interesse stießen.

KVS: Haben Sie dafür eine Erklärung?

SL: Wir vermuten, dass unsere Leser gar nicht so empfindlich sind, wie wir zunächst dachten. Noch wichtiger ist aber vermutlich, dass die weicheren Themen an ganz vielen Stellen im Internet auftauchen und dass die wissenschaftliche Qualität der Autoren dabei keine so große Rolle spielt. Wenn es aber um ernstere medizinische Probleme geht, suchen die Menschen glaubwürdige, hochwertige Quellen, die dennoch verständlich sind. Und genau das bieten wir unseren Lesern gemeinsam mit Ihren Ärzten an.

KVS: Wie sind Ihre Themenpläne für die Zukunft?

SL: Wir wollen noch mutiger werden und zukünftig auch Tabuthemen anpacken und beispielsweise über Hämorrhoiden sowie über ernste Erkrankungen, wie Morbus Crohn und Krebs, informieren. Globus möchte den Menschen auch in schwierigen Situationen helfen. Und deshalb wollen wir – gemeinsam mit Ihren Vertragsärzten – diesen Weg probieren.

KVS: Frau Löffelholz, viele Globus-Kunden kennen das gedruckte Globus-Kundenmagazin mio. Was hat es jetzt mit mio-online eigentlich auf sich?

SL: Das Globus-Kundenmagazin mio ist ursprünglich eine reine Printausgabe gewesen. Dies haben wir vor ein paar Jahren verändert, weil die Leselust und die Recherche, gerade in den digitalen Medien, unglaublich zugenommen hat. mio-online ist sozusagen die „digitale Verlängerung“ der Printauflage. Wir drucken jeden Monat in etwa 320.000 Exemplare, die häufig schon nach 14 Tagen vergriffen sind. Um der Nachfrage unserer Leser gerecht zu werden haben wir deshalb mio-online geschaffen. Diese Seite ist für uns heute eine ganz besondere Wissensplattform, die Ideen, Tipps sowie viele nützliche Informationen auch zum Thema Gesundheit anbietet. Wir versuchen, Themen und Fragen aufzugreifen, die die Menschen berühren und bei denen sie einen verlässlichen Partner brauchen.

KVS: Nun gibt es im Leben erfreulicherweise nur selten ernste Gesundheitsprobleme. Was sind denn – außer Gesundheit - Ihre ganz persönlichen Lieblingskategorien auf mio-online?

SL:  Ich liebe unsere wunderbaren Rezepte. Wir bieten unseren Lesern keine Standardrezepte an, sondern entwickeln diese fast immer neu. Dabei sind wir stets auf der Suche nach besonderen Foodtrends und arbeiten intensiv mit Food-Bloggern zusammen, die sich genau mit diesen Themen auskennen. Daneben arbeiten wir auch professionell mit Köchen zusammen, um unseren Kunden mit einer Kochschule Hilfestellungen bei einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung geben zu können.

KVS: Das klingt sehr spannend und wir vermuten, dass viele diese Rezepte auch ziemlich gesund sind. 

SL (lacht): Darauf können Sie sich verlassen.

KVS: Frau Löffelholz, es hat Freude gemacht, mit Ihnen zu sprechen. Wir sind gespannt auf die weitere Kooperation mit Ihnen.

Das Interview führten als Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung Kerstin Kaiser und Dr. Gundolf Meyer-Hentschel

Anlagen