Unsere Themen

Artikel

Corona-Testungen

Übergangsregelung zur Abrechnung von Laborleistungen für SARS-CoV2-Testungen nach RVO (Stand: 28.08.2020)

Auf Veranlassung des Bundesministeriums für Gesundheit hat der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) eine Übergangsregelung zur Abrechnung von SARS-CoV-2-Tests nach der Rechtsverordnung (RVO) beschlossen. Es geht um labordiagnostische Leistungen, die zwischen dem 14. Mai und dem 14. August vom öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) oder von ihm beauftragten Dritten veranlasst wurden und nun nachträglich über die Kassenärztlichen Vereinigungen abgerechnet werden können.

Die Übergangsregelung betrifft die „Vorgaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung über die Erfüllung der Pflichten der Leistungserbringer“ vom 24. Juni 2020, zuletzt geändert am 8. August 2020:

  • Testungen, die vom ÖGD zwischen dem 14. Mai und dem 31. Juli veranlasst wurden, können bis zum 30. September über die Kassenärztliche Vereinigungen zulasten des Bundesamtes für Soziale Sicherung (BAS) abgerechnet werden.
  • Für Testungen, die bis zum 14. August veranlasst wurden, gelten vereinfachte Dokumentationspflichten.
  • Das Labor ist bei einer nachträglichen Abrechnung verpflichtet, der Kassenärztlichen Vereinigung schriftlich zu bestätigen, keine Vergütung erhalten zu haben oder bereits erhaltene Beträge bis zur Höhe der RVO-Vergütung zu erstatten. Damit soll eine Mehrfachvergütung vermieden werden.

Nähere Informationen entnehmen Sie der Übergangsregelung zu den Vorgaben der Kassenärztlichen Bundesvereinbarung über die Erfüllung der Pflichten der Leistungserbringer


Corona-Test für Reiserückkehrer

Mit Wirkung zum 1. August 2020 hat das Bundesgesundheitsministerium eine Änderung der Rechtsverordnung zur Testung auf SARS-CoV-2 erlassen. Danach konnten sich ab diesem Zeitpunkt alle Rückkehrer aus dem Ausland innerhalb 72 Stunden an Teststationen oder in einer Arztpraxis auf SARS-CoV-2 testen lassen. Nach diesen zusätzlichen Test-Anstrengungen in der sommerferienbedingten Reisezeit werden nun zum 15. September die kostenlosen Testungen zielgerichtet ausschließlich bei Einreisenden in die Bundesrepublik aus ausländischen Risikogebieten möglich sein.

 

Der Anspruch auf Testung gilt innerhalb von 10 Tagen nach Einreise aus einem zum Zeitpunkt der Einreise vom Robert Koch-Institut (RKI) auf seiner nachstehend aufgeführten Internetseite benannten ausländischen Risikogebiet:

https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete.

 

Die Bundesregierung will mit der Ausweitung der Testungen das Risiko der Einschleppung von Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 aus dem Ausland durch Reisende minimieren

Tests auf SARS-CoV-2: Testungen nach Rückkehr aus dem Ausland 

Für die nicht KV-Ärzte, welche die Corona-Testungen für Reiserückkehrer durchführen und über die KVS abrechnen, sind folgende Dokumente im Bereich „Anlagen“ zu finden:

(Stand: 15.09.2020)


Vereinbarung über die ärztliche Leistung, Testung auf SARS-CoV-2

Um ein erneutes starkes Ansteigen der Infizierten-Zahlen in der Bevölkerung zu vermeiden, baut die Landesregierung die Testkapazitäten weiter deutlich aus. Künftig sollen sich noch mehr Bürgerinnen und Bürger als bisher auf das neuartige Virus testen lassen. Erkrankte können so frühzeitig erkannt und Infektionsketten unterbrochen werden.

Zu diesem Zweck hat die Landesregierung des Saarlandes, vertreten durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und die KVS eine Vereinbarung zur Testung auf das auf SARS-CoV-2 durch die Vertragsärzte der KVS vereinbart.

Unter den Anlagen finden Sie weitere Informationen und die Vereinbarung.

(Stand: 10.09.2020)

KVS-Fax-News - Coronavirus - SARS-CoV-2 - Erweiterte Testungen

Vereinbarung über die ärztliche Leistung, Testung auf SARS-CoV-2

1. Änderungsvereinbarung zur Vereinbarung über die ärztliche Leistung, Testung auf SARS-CoV-2

2. Änderungsvereinbarung zur Vereinbarung über die ärztliche Leistung, Testung auf SARS-CoV-2

 


 

Gemäß der Verordnung zum Anspruch auf bestimmte Testungen für den Nachweis des Vorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 ( „RVO“) vom 8. Juni 2020 können Leistungserbringer die Kassenärztliche Vereinigung mit der Abrechnung von SARS-CoV2-Testungen auf Veranlassung des ÖGD beauftragen. Die entsprechenden Formulare zur Abrechnungsbeauftragung und weitere Informationen finden Sie im Bereich „Downloads“.

Der dazu benötigte Datenübertragungsweg erfolgt an folgende E-Mail-Adresse: Rechnung_Labor_Corona@kvsaarland.de