Unsere Themen

Asset-Herausgeber

null Anhebung der Bewertung der U-Untersuchungen (U2-U9)

Die neu gefasste Richtlinie über die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres („Kinder-Richtlinie), die am 1. September 2016 in Kraft getreten ist, machte eine Änderung im EBM zum 01.01.2017 erforderlich.

 

GOP Kurzlegende Bewertung
01712 bis 01720 U2 bis U9 401 Punkte (alt: 308 Punkte)
01723 U7a 401 Punkte (alt: 355 Punkte)

 

Hiermit sollen die geänderten Untersuchungs- und Beratungsinhalte (z. B. primärpräventive Beratung zu verschiedenen Themenbereichen, ausführlicher Beobachtung der Eltern-Kind-Interaktion, neue Untersuchungsverfahren bei Augenuntersuchungen) honoriert werden. Da die U7a schon verschiedene neue Untersuchungsinhalte vorsah, wurde die neue Bewertung der U7a an die neue Bewertung der U2 bis U9 angeglichen.

 

Abrechnung der Früherkennung von Krankheiten bei Kindern

Die erste Untersuchung nach der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die „Früherkennung von Krankheiten bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres“ (Kinder-Richtlinie) wird über die elektronische Gesundheitskarte eines Elternteils abgerechnet. Dies gilt auch für die zweite Untersuchung, wenn zum Zeitpunkt der Untersuchung noch keine elektronische Gesundheitskarte für das Kind vorliegt.

 

Hinweis: Sollte zum Zeitpunkt der Untersuchung noch keine eGK des Kindes vorliegen, so kann eine gültige elektronische Gesundheitskarte eines Elternteils den Versicherungsschutz des Kindes gewährleisten.

Machen Sie sich eine Kopie der Versichertenkarte des jeweiligen Elternteils und heften diese zu Ihren Unterlagen.

Anschließend können Sie das „Ersatzverfahren“ anwenden. Tragen Sie dazu bitte die Daten des Kindes in das Muster 5 der Vordruckvereinbarung ein. Danach ist bei der Abrechnung hinter der ersten abgerechneten Leistung der Begründungstext: „Versichertennachweis liegt vor“ in die Feldkennung 5009 einzutragen.

Fehlt die Begründung bzw. ist der Begründungstext nicht nachvollziehbar, so wird der jeweilige Fall von der Honorierung ausgeschlossen.

 

Stand: Januar 2017

Anlagen