Unsere Themen

Asset-Herausgeber

null Patientenadaptiertes Narkosemanagement im Zusammenhang mit einem operativen Eingriff

Ab dem 01.07.2016 erhalten Anästhesisten im Rahmen der Kataraktchirurgie die Möglichkeit, entsprechend der medizinischen Notwendigkeit u. patientenindividuell zwischen den Verfahren Analgesie bzw. Sedierung, Narkose u. Überwachung der Vitalfunktionen („Stand-by“) auszuwählen bzw. diese Verfahren stufenweise zu kombinieren. Zur Umsetzung hat der BA verschiedene Änderungen beschlossen.

Für ein patientenadaptiertes Narkosemanagement im Zusammenhang mit einem intraocularen Eingriff der Kategorie 1 u. 2 wurden die anästhesiologischen Verfahren Analgesie bzw. Sedierung (GOP 31830/31831), Narkose (GOP 31821/31822) und „Stand-by“ (GOP 05340) in einer Pauschale zusammengefasst.

 

  • Jedem operativen Eingriff ist jeweils eine neue Pauschale für das Narkosemanagement (GOP 31840, 31841, 36840 u. 36841) zugeordnet. Die Bewertung resultiert jeweils aus einer Mischkalkulation der drei zugrundeliegenden anästhesiologischen Verfahren

 

Intraocularer Eingriff

Anästhesiepauschale

Bewertung Anästhesiepauschale

31350

31840

443 Punkte

31351

31841

706 Punkte

36350

36840

290 Punkte

36351

36841

478 Punkte

 

  • Weiterer obligater Leistungsinhalt der Pauschalen ist die präanästhesiologische Untersuchung entsprechend der GOP 05310, die bei Ansatz der Gebührenordnungspositionen 31840, 31841, 36840 o. 36841 nicht gesondert berechnungsfähig ist.
  • Die Vergütung der vier Pauschalen erfolgt außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung (MGV)
  • Zur differenzierten Abbildung der in der MGV vergüteten Teilleistungen (präanästhesiologischen Untersuchung u. Überwachung der Vitalfunktion) wird die GOP 05315 als Zuschlag zu den Pauschalen aufgenommen. Die GOP 05315 wird dementsprechend innerhalb der MGV vergütet. Zugesetzt wird diese GOP durch die zuständige Kassenärztliche Vereinigung.

 

Folgeänderungen und weitere Anpassungen

  • Die bisherigen GOPen 31830, 31831, 36830 u. 36831 für die Analgesie bei Phakoemulsifikantion werden gestrichen
  • Im Anhang 2 zum EBM werden den OPS-Kodes, die in einen intraocularen Eingriff nach den GOP 31350,31351, 36350 o. 36351 münden, die neuen Anästhesiepauschalen zugeordnet.
  • Zusätzlich werden die GOPen 05320, 31801, 31820, 36801 u. 36820 zur Anpassung an den aktuellen medizinischen Stand um die gängigen Verfahren der parabulbären u. peribulbären Anästhesie erweitert.

Anlagen