Unsere Themen

Artikel

null Röntgenpass

 

Röntgenpass

 

Röntgenpass warum?

Der Röntgenpass kann dem Patienten helfen, einen Überblick der bereits durchgeführten Röntgenuntersuchungen zu behalten, doppelte Untersuchungen zu vermeiden und dadurch die individuelle Strahlenbelastung möglichst klein zu halten.

Zudem schreibt die RöV gemäß § 23 (2) vor, die Patienten über durchgeführte Röntgenuntersuchungen zu befragen. In diesem Zusammenhang können viele Patienten möglicherweise frühere Röntgenuntersuchungen nicht in der erforderlichen Genauigkeit angeben. Dies kann dann zu unnötigen Doppeluntersuchungen führen und verhindert zudem auch Vergleichsmöglichkeiten mit vorangegangenen Aufnahmen. Eine Dokumentation aller wichtigen Informationen im Röntgenpass schafft hier Abhilfe.

 

Woher bekomme ich einen Röntgenpass?

Nach § 28 Abs. 2 Röntgenverordnung sind ärztliche Praxen oder Institutionen, in denen Röntgenuntersuchungen durchgeführt werden, verpflichtet, Röntgenpässe bereit zu halten und den Patientinnen und Patienten anzubieten.

Der Röntgenpass wird vom Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) herausgegeben und kann dort kostenlos bestellt werden. Gleichzeitig stellen zahlreiche Krankenkassen ihren Mitgliedern Röntgenpässe kostenlos zur Verfügung. Mittlerweile wird  sogar eine kostenlose Röntgenpass-App angeboten. Über Verlage, die sich auf Praxisformulare spezialisiert haben können, Röntgenpässe auch kostenpflichtig bezogen werden.

Kontaktdaten:

Ansprechpartnerin: Gisela Kiefer-Jackl

Telefon: 0681-998370

Fax: 0681-99837530

Mail-Adresse: aes-saar@kvsaarland.de

 

Foto: ©Fotoknips/ Fotolia.com

Anlagen