Unsere Themen

Informationen von A - Z

null Weiterhin Arztpraxen für Datenerhebung von ambulanten COVID-19-Patienten gesucht – Erweiterung des Registers um Long-Covid-Patienten

Das ZI ist Kooperationspartner beim ambulanten COVID-19-Registers („IGES-ABC-19-Register“). Dort werden Daten von COVID-19 erkrankten Patienten erfasst, die sich in ambulanter Behandlung befinden. Eine erste Studie auf Basis dieses Registers ist die ABC19 Studie.

Das Register wurde nun um die Möglichkeit des Einschlusses von Long-Covid-Patient:innen erweitert, die initial in der akuten Krankheitsphase ihrer COVID-19-Infektion noch nicht eingeschlossen wurden. Damit können weitere spezifischere Forschungsfragen rund um Spätfolgen der Erkrankung untersucht werden.

Besonders gefragt sind weiterhin Praxen, die ihre COVID-19-Patient:innen dauerhaft, auch über die akute Phase der Erkrankung, betreuen. Die Teilnahme wird mit 50 Euro pro eingeschlossenem Fall vergütet. Inhaltlich geht es u. a. darum, wie der richtige Zeitpunkt für eine Krankenhauseinweisung bestimmt werden kann, welchen Einfluss Begleiterkrankungen auf den Verlauf der SARS-CoV-2-Infektion haben oder wie sich Symptome und Behandlung bei Long-Covid entwickeln. Die Erkenntnisse sollen helfen, die Behandlung von COVID-19-Patient:innen zu verbessern.

Alle Informationen zum ABC-19-Register sowie zur ABC-19-Studie, wie Ärzte teilnehmen können und was Patienten wissen sollten stehen auf der Internetseite www.iges.com/abc19 bereit.

Ärztinnen und Ärzte, die teilnehmen möchten, wenden sich bitte an Steffen Lütte, von der Clinischen Studien Gesellschaft (CSG), die vom IGES Institut mit der Durchführung beauftragt wurde:

Anlagen