Unsere Themen

Artikel

null Auszahlung des TI-Finanzanspruchs

Wie mache ich die Erstausstattungspauschalen zur Anbindung an die TI bei der KVS geltend?

Die Geltendmachung der Erstausstattungspauschale erfolgt automatisch durch KV-seitige Prüfung der KVDT Feldkennungen 3010 bis 3013 in der Endabrechnung des Quartals. Es muss kein Antrag gestellt werden!

Diese Felder werden durch das Einlesen der eGK in der Praxis bei der Durchführung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) automatisch befüllt. Es muss keine Pseudoziffer gesetzt werden!

Wir gehen davon aus, dass circa 5 Wochen nach Quartalsende die automatisierten Prüfungen der KVDT Feldkennung und der Erstattungshöhe erfolgen können. Hier gilt der Status des letzten Tages des Quartals.

Die Auszahlung an die Praxis wird danach zeitnah erfolgen.
Nähere Informationen über die Finanzierung der Erstausstattung und der laufenden Betriebskosten finden Sie hier: 

https://www.kbv.de/media/sp/Uebersicht_TI_Finanzierung.pdf 


Wie mache ich die Betriebskosten der TI bei der KVS geltend?

Die Betriebskosten werden automatisch ab dem Quartal der erstmaligen Nutzung der TI - erster VSDM / Erstattung der Erstausstattungspauschale - quartalsweise mit dem Honorarbescheid ausgezahlt. Es ist kein Antrag notwendig! Die Berechnung der Betriebskostenpauschalen im ersten Quartal der Nutzung wird wie folgt durchgeführt:
 

  • Führt ein Vertragsarzt innerhalb des ersten Monats eines Quartals erstmalig das VSDM durch, erhält er die volle Betriebskostenpauschale.
  • Führt ein Vertragsarzt innerhalb des zweiten Monats eines Quartals erstmalig das VSDM durch, erhält er eine um ein Drittel gekürzte Betriebskostenpauschale.
  • Führt ein Vertragsarzt innerhalb des dritten Monats eines Quartals erstmalig das VSDM durch, erhält er eine um zwei Drittel gekürzte Betriebskostenpauschale.

 
Zusätzlicher Erstattungsanspruch im Rahmen der TI-Finanzierung

Ab dem Quartal an dem die Vertragsarztpraxis an die Telematikinfrastruktur (TI) angeschlossen wurde werden die Kosten durch Zahlung einer einmaligen Erstausstattungspauschale sowie der quartalsweisen Betriebskostenpauschale gemäß der TI-Finanzierungsvereinbarung erstattet.

Sollte sich nach dem TI-Anschlussquartal eine Änderung in der Vertragsarztpraxis ergeben und sich hieraus ein zusätzlicher Anspruch auf Erstattung eines/von mobilen Kartenterminals entstehen kann dieser entsprechend geltend gemacht werden.

Ein Anspruch auf Erstattung eines mobilen Kartenterminals entsteht:

a) je Vertragsarzt mit einem Tätigkeitsumfang von mindestens 0,5 gemäß Zulassungs- und Genehmigungsbescheid, der im Vorquartal und/oder im aktuellen Quartal nachweislich mindestens drei Besuche nach den Gebührenordnungspositionen 01410, 01411, 01412, 01413, 01415, 01418, 01721 und 05230 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes durchgeführt und abgerechnet hat oder den Abschluss eines Kooperationsvertrages gemäß § 119b Absatz 1 SGB V, welcher den Anforderungen der Vereinbarung nach § 119b Absatz 2 SGB V zur Förderung der kooperativen und koordinierten ärztlichen und pflegerischen Versorgung in stationären Pflegeheimen (Anlage 27 zum Bundesmantelvertrag-Ärzte) entspricht, nachweist

und

b) je ausgelagerter Praxisstätte, die bei der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung angezeigt ist.

 

Sollte sich also in Ihrer Vertragsarztpraxis eine Änderung abzeichnen aus der sich ein zusätzlicher Erstattungsanspruch ergeben könnte, bitten wir Sie uns dies schriftlich mitzuteilen. Das dazugehörige Formular finden Sie im Downloadbereich am Ende der Seite.

 

Ansprechpartner für Fragen zum Thema Telematik Infrastruktur
Frau Gerhart/ Herr Koch      
Telefon: 0681 99 83 70      
E-Mail: ti@kvsaarland.de
 
Stand: 06.05.2020

Anlagen