Unsere Themen

Artikel

null Ansiedlungsförderung

Die KV Saarland hat sich bei den förderungswürdigen Regionen auf Kriterien verständigt, die aus dem aktuellen Bedarfsplan abgeleitet sind. So unterstützen wir die Niederlassung in Mittelbereichen, in denen in den nächsten Jahren mehrere Praxen schließen könnten, weil Ärzte in den Ruhestand gehen. Das erlaubt einen Einfluss auf die räumliche Verteilung der Praxissitze und damit eine zielgenauere Förderung.

Für die hausärztliche Versorgung wurden für den Mittelbereich Wadern eine sog. „Unterversorgung“ festgestellt, hier erfolgt eine Ansiedlungsförderung für Hausärzte in Höhe von bis zu 60.000,00€.

Im Mittelbereich Lebach zeigt sich eine „drohende Unterversorgung“, die Ansiedlungsförderung für Hausärzte beläuft sich hier auf bis zu 30.000,00€.

Vorausgesetzt ist eine fünf jährige Tätigkeit innerhalb des Mittelbereiches.

Zusätzlich führt die KV Saarland Versorgungsanalysen durch, die neben den Beschlüssen des Landesausschusses weitere Kriterien für eine finanzielle Förderung vorsehen. So blicken wir in die saarländischen Gemeinden. Zeigt sich hier eine Versorgungssituation, die zukünftig auf einen Engpass in der hausärztlichen Versorgung hindeutet, fördert die KV Saarland die Ansiedlung von Hausärzten mit bis zu 30.000,00€.

Nach Beschluss des Vorstandes werden sind folgende Gemeinde in das Förderverzeichnis aufgenommen[1]:

 

Gemeinde

Anzahl der Förderstellen

Beckingen

1

Nalbach

1

Ensdorf

3

Oberthal

3

 

Der Vorstand gewährt die Förderung auf Antrag als Einzelfallentscheidung.

Alle Einzelheiten haben wir in unserer Richtlinie zusammengefasst (s. unten)

 

[1] Es besteht keine Rechtskraft für die Verbindlichkeit dieses Förderverzeichnis.

Anlagen