Unsere Themen

Corona-Merkblätter/Vordrucke

null Aktuelle Verordnungsinformationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Impfungen gegen SARS-CoV-2

Die STIKO empfiehlt – ergänzend zu den bisherigen Empfehlungen- weitere Auffrischimpfungen für folgende Personengruppen:
 

Ø Personen ab 60 Jahre

Ø Personen ab 5 Jahre mit erhöhtem Risiko für schwere COVID-19-Verläufe infolge einer Grunderkrankung wie

  • chronische Erkrankungen der Atemwege (inklusive Asthma bronchiale und COPD)
  • chronische Herz-Kreislauf-, Leber und Nierenerkrankungen
  • Diabetes mellitus
  • chronische neurologische Erkrankungen
  • angeborene oder erworbene Immundefizienz (inkl. Patienten mit neoplastischen Krankheiten)
  • HIV-Infektion

Angeraten ist die weitere Auffrischung laut STIKO bei diesen Personen, sofern „drei immunologische Ereignisse“ vorliegen. Als immunologisches Ereignis werden hierbei sowohl eine COVID-19-Impfung als auch eine SARS_CoV-2-Infektion gezählt. So wären z.B. Grundimmunisierung plus Auffrischung oder Grundimmunisierung plus SARS-CoV-2-Infektion drei immunologische Ereignisse.

Die Aktualisierung der STIKO-Impfempfehlung finden Sie unter:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2022/33/Art_01.html

Informationen bzw. Aufklärung zur Impfung unter:

https://www.kbv.de/html/50988.php

 


Therapie von COVID-19

Neu – Ab sofort: Paxlovid® kann von HausärzInnen bevorratet und abgegeben werden!

Hausärztinnen und Hausärzte können seit 18. August bis zu fünf Therapieeinheiten Paxlovid® je Arztpraxis lagern und im Bedarfsfall direkt abgeben. Die Arzneimittel bestellen sie in ihrer Apotheke, in der sie in der Regel auch den Sprechstundenbedarf beziehen.

So wird bestellt

Ø Verordnung ohne Namensnennung auf dem Arzneimittelrezept (Muster 16)

Ø Kostenträgerangabe → Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) mit dem IK 103609999 (wie bei der Bestellung von Impfstoffen gegen COVID-19)

Ø Praxen dürfen bis zu fünf Therapieeinheiten vorrätig haben

Ø Nach Abgabe des Arzneimittels können in entsprechender Anzahl neue Packungen nachbestellt werden

Patienteninformation

Die Ärztin bzw. der Arzt händigt den PatientInnen zusammen mit dem Medikament ein Informationsblatt aus. Es steht auf der Internetseite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte bereit: www.bfarm.de/covid-19-arzneimittel.html 

Abrechnung und Vergütung

Ø Praxen rechnen die Leistung mit der Pseudoziffer 88125 über ihre Kassenärztliche Vereinigung ab

Ø Für den Aufwand im Zusammenhang mit der Abgabe des Medikaments erhalten Ärztinnen und Ärzte laut BMG-Verordnung eine Vergütung von 15 Euro je abgegebene Packung. Diese Regelung wurde verlängert und gilt für Verordnungen bis zum 07. April 2023.

Unter den KBV – Informationen „Coronavirus“ stehen Ihnen weitere Informationen zur Verfügung


Weitere Informationen:

BMG/Bundesanzeiger: 

Bekanntmachung der Allgemeinverfügung zum Bezug und zur Anwendung monoklonaler Antikörper und zum Bezug und zur Abgabe antiviraler, oral einzunehmender Arzneimittel gegen COVID-19 - vom 16. August 2022

Vierte Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Arzneimittelversorgungsverordnung - vom 16. August 2022

Packungsbeilage Paxlovid:

Gebrauchsinformation: Information für Patienten - Paxlovid™ 150 mg + 100 mg Filmtabletten

 

Anlagen